Aktuelles

Anstelle einer Abschlussprüfung hatten sich die angehenden Sporthelfer des Thomas-Morus-Gymnasiums verpflichtet, ein schulisches Sportprojekt vorzubereiten und anzuleiten. Das Begrüßungssportfest für die neuen Fünftklässler am vergangenen Freitag kam da gerade recht.

 

 

 

 

Auf acht Stationen hatten sich die 106 Jungen und Mädchen der fünften Klassen des TMGs mit ihren Lehrerinnen und Lehrern verteilt. Mal galt es einen imaginären Sumpf zu überqueren, mal musste mithilfe von Holzrinnen ein Tennisball über den Schulhof befördert werden ohne dass er herunterfallen durfte. Ein übergroßes „Spinnennetz“ aus verknoteten Tauen musste überwunden werden ohne zu viel Bewegung im Netz zu verursachen, und mit dem an einem „Strippenzieher“ befestigten Stift galt es den Schriftzug „TMG“ möglichst formschön zu Papier zu bringen. Weitere Stationen lauteten Cornhole, Henriette oder Leitergolf. Ihnen allen war gemeinsam, dass sie nur als Team bewältigt werden konnten. Alle Stationen stellten die Schülerinnen und Schüler vor Probleme, die es erforderlich machten, „eine Auszeit zu nehmen, zu diskutieren und ins Gespräch zu kommen“, so Erprobungsstufenkoordinator und Sportlehrer Erich Merz, der zusammen mit seiner Kollegin Andrea Baum auch die Sporthelfer ausgebildet hatte. Zum Ende der ersten „vollen“ Schulwoche an der neuen Schule kam diese Gelegenheit, sich als Team zu bewähren, für die Jungen und Mädchen der vier neu eingerichteten fünften Klassen gerade recht.

 

 

Ebenso gelegen kam das Sportfest für die 22 Sporthelferinnen und Sporthelfer aus den 9. Klassen. Die Organisation und Durchführung des Begrüßungssportfestes für die 5. Klassen bildete den Schlusspunkt ihrer Ausbildung. Seit Februar trafen sie sich jeden Freitagnachmittag in der TMG-Sporthalle, um gemäß der Ausbildungsrichtlinien des Landessportbundes und der Bezirksregierung den Qualifikationsnachweis für die erste Stufe im Lizenzausbildungsverfahren des organisierten Sports zu erwerben. In Kooperation mit dem Kreissportbund verbrachte man zudem zwei Wochenenden zusammen und widmete sich der Ausbildung, die am TMG seit fünf Jahren angeboten wird. Auf dem Weg zum Sporthelfer haben sie gemeinsam mit den Sporthelfern der Gesamtschule ein Sportfest an der Overberg-Grundschule organisiert und eine ganztägige Erste-Hilfe-Ausbildung absolviert. Unterstützt wurden noch weitere Sportfeste bei der Edith-Stein-Grundschule und der Gesamtschule.

 

 

Die Urkunden für die nunmehr absolvierte Ausbildung erhielten die 22 neuen Sporthelferinnen und Sporthelfer am Freitag von Schulleiter Dr. Philipp Hermeier. Für 15 von ihnen geht die Ausbildung allerdings direkt weiter. Sie haben sich schon für die Ausbildung zum „Sporthelfer II“ angemeldet. Im Oktober und November soll die Ausbildung als Modellprojekt am TMG angeboten werden. Die inzwischen bewährte Sporthelferausbildung wird am TMG demnächst im Rahmen des neuen Differenzierungsfaches „Sport, Fitness & Gesundheit“ stattfinden, sodass auch künftige Fünftklässler auf die Unterstützung ihrer älteren Mitschüler werden zählen können.