Aktuelles

Erstmalig nahm das Thomas-Morus-Gymnasium am Milchcup, dem größten Tischtennis-Rundlauf-Turnier Deutschlands, teil. Dieser von der Milchwirtschaft NRW landesweit organisierte Wettkampf greift den typischen Pausensport vieler Schüler auf und wird stets in den Jahrgangsstufen 3 bis 6 durchgeführt.

Nachdem am TMG im regulären Sportunterricht der 5. und 6. Jahrgangsstufe zunächst die jeweiligen Klassensieger ausgespielt worden waren, kamen diese Ende Januar in der Sporthalle zusammen, um die Schulsieger zu küren. Dabei setzten sich letztlich vierköpfige Teams aus der 5c und der 6a bei den Jungen sowie aus der 5b und der 6a bei den Mädchen durch. Als Schulmeister qualifizierten sich ebenjene vier Siegerteams somit für den Bezirksentscheid Ostwestfalen.

Vergangenen Dienstag machten sich also 16 Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Sportlehrer Marco Hilke und Referendarin Melina Wissemann auf den Weg nach Verl, um das TMG bei diesem Event zu vertreten, zu dem sich 19 Schulen aus Ostwestfalen qualifiziert hatten. Für alle vier TMG-Teams galt es in ihrer jeweiligen Wettkampfklasse zunächst eine Gruppenphase zu überstehen, wollte man die K.O.-Runde erreichen. Nachdem die anfängliche Aufregung überwunden war, gestaltete man die Vorrunde gegen Schulen aus Neubeckum, Rheda-Wiedenbrück, Löhne und Rödinghausen derart erfolgreich, dass alle vier TMG-Teams in die Endrunde einzogen, was den Jungen der 5b und den Mädchen der 5c gar als Gruppensieger gelang. Im Viertelfinale der 6. Jahrgangsstufe traf das TMG bei den Mädchen auf das Ratsgymnasium Minden, das sich als zu starker Gegner erwies. Man schied nach 1:3 Sätzen aus. Das gleiche Schicksal ereilte die Jungen der heimischen 6a, die dem Stadtgymnasium Detmold unterlagen. Erfreulicherweise gewannen beide Teams der Jahrgangsstufe 5 ihre Viertelfinals und zogen somit ins Halbfinale ein. Zunächst mussten die Mädchen der 5c gegen die Janusz-Korczak-Gesamtschule aus Gütersloh antreten. Trotz vollem Einsatz und packenden Ballwechseln, bei denen sich besonders Greta Junkerkalefeld als nervenstark erwies, war der spätere Turniersieger nicht zu schlagen und man musste sich mit dem vierten Platz begnügen.

 

Gemeinsam wurden anschließend die Jungen der 5b in ihrem Halbfinale gegen das Max-Planck-Gymnasium Bielefeld tatkräftig angefeuert. Auch als ein Satz verloren ging, steckten die Jungs nicht auf und boten eine geschlossene Mannschaftsleistung zum 3:1-Sieg, der den verdienten Finaleinzug bedeutete. Im Endspiel traf man schließlich auf den Vorjahressieger von der Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück. Gegen kraftvoll aufspielende Gegner wirkten die TMG-Schützlinge anfangs etwas beeindruckt und brauchten ein wenig, um ins Spiel zu finden. Beim Stand von 2:1 nach Sätzen für das TMG haderten die Emsstädter zusehends mit dem Spielverlauf, dem Schiedsrichter und sich selbst, während die Schüler der Oelder 5b fokussiert blieben und ihre überlegte Spielweise fortsetzten, selbst als es plötzlich hieß: Matchball TMG! Geduldig wurde im entscheidenden Ballwechsel auf einen Fehler des Kontrahenten hingearbeitet bis ein zu temperamentvoll geschlagener Ball des Gegners im Aus landete. Als der Schiedsrichter schließlich das Handzeichen für den viel umjubelten Oelder Sieg gab, waren die Jungs der 5b kaum zu halten. Dank einer äußerst konzentrierten Mannschaftsleistung, so Sportlehrer Marco Hilke, konnte das TMG bei der Premierenteilnahme am Milchcup nicht nur alle Teams in die Endrunde bringen, sondern bei den Fünftklässlern sogleich als Sieger aus Ostwestfalen hervorgehen. Zum Siegerteam der 5b gehörten Carl-Friedrich Namislo, Justus Tippkemper, Stefan Georgijev und Milan Kerting, die sich somit für den Landesentscheid in Düsseldorf qualifiziert haben, welcher nach den Osterferien ausgetragen wird.