Aktuelles

 

 

Welche Sänger stammen aus Frankreich? Und wovon singen sie da überhaupt? Musik, Videos, Spiele, Zeitschriften und vieles mehr hatte das FranceMobil, das am vergangenen Mittwoch vor dem Thomas-Morus-Gymnasium parkte, im Kofferraum.

 

 

 

Ausgepackt und vorgestellt wurden die Materialien in den Französischkursen der Klassen 8, 9 und EF des TMGs von Julian Lesieur, einem von nur 12 Lektoren, die in Deutschland mit einem solchen FranceMobil unterwegs sind. Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und das Institut français Deutschland tragen mit der Unterstützung der Robert Bosch Stiftung dafür Sorge, dass die 12 Lektoren mit einem voll bepackten Renault durch Deutschland reisen können, um Schülerinnen und Schüler spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern. 1.178.508 Schülerinnen und Schüler an 14.384 Schulen habe man in den vergangenen 13 Jahren erreicht, so eine Mitteilung des Institut français.

 

Nun also war das TMG an der Reihe. Den Besuch wisse man angesichts der überschaubaren Zahl von 12 Lektoren sehr zu schätzen, so Schulleiter Dr. Philipp Hermeier und Französischlehrerin Claudia Paul, die das FranceMobil erstmalig eingeladen hatte. Und auch den Schülern der Klassen 8, 9 und EF wurde während des Besuchs des 27-jährigen Franzosen aus Münster nicht langweilig. Auf unterschiedlichste Art und Weise veranlasste er die Schülerinnen und Schüler dazu, sich mit der französischen Sprache auseinanderzusetzen – sei es durch genaues Zuhören oder durch eine Variante des beliebten Spiels „Reise nach Jerusalem“, bei der sie sich selbst auf Französisch mitteilen mussten. Ausdrücklich wendet sich das Programm auch an die Schüler, die bereits Französisch lernen. Sie sollen durch den Besuch des FranceMobils einen „Motivationsschub erhalten“, so das Institut français. Jeweils eine Stunde verbrachte Julian Lesieur mit vier Französischkursen am TMG und gemessen am Spaßfaktor dürfte der Besuch seinen Zweck durchaus erfüllt haben. „Neben der Freude an der französischen Sprache und Kultur wusste Julian Lesieur noch eine weitere Botschaft an unsere Schüler zu vermitteln: Nichts ist so gewinnbringend für die Sprachkompetenz, die eigene Persönlichkeitsentwicklung und den Lebenslauf wie ein Auslandsaufenthalt. Er selbst ist das lebende Beispiel dafür“, so Französischlehrerin Claudia Paul.

 

 

Das FranceMobil steht unter der Schirmherrschaft des Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und des französischen Ministers für Bildung. Für sein Programm – zu dem übrigens auch das deutschsprachige Pendant mobiklasse.de in Frankreich gehört – wurde es bereits mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet. Am TMG hat es dazu beigetragen, den Schülerinnen und Schülern ein zeitgemäßes Frankreichbild zu vermitteln. Die Französischlehrer und -schüler sind sich einig: Das FranceMobil soll nicht zum letzten Mal vor dem TMG geparkt haben.